Im Rahmen einer Weiterbildung der Rheuma-Liga für ihre Rheumafoon-Berater/innen*, haben wir uns im Rahmen meines Vortrags Rheuma und Ernährung damit beschäftigt, wie eine gezielte Ernährung bei rheumatischer Arthritis aussehen sollte und was sie bewirken kann.( * das sind ehrenamtliche Helfer/innen die Betroffene unterstützen.)

Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass eine gezielte Ernährungsweise dabei hilft

  • den Entzündungsprozess zu unterbrechen und die Schmerzen zu lindern
  • ggf. die Medikamenteneinnahme zu reduzieren
  • durch Reduktion von Übergewicht, einen positiven Effekt bei degenerativen Gelenkerkrankungen zu erzielen
  • Das Risiko zur Entstehung von Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

Ernährung und Rheumatische ArthritisRheuma und Ernährung: Antioxidantien in frischen Kräutern und Gewürzen

Hier die Highlights der Ernährung bei Rheumatischer Arthritis:

  1. reichhaltige Zufuhr von Antioxidantien, Mineralstoffen und Spurenelementen aus Gemüse, Obst, frischen Kräutern und Gewürzen!
  2. erhöhte Zufuhr an Omega3 Fettsäuren aus fettreichem Fisch (Lachs, Makrele, Sardine, Hering, Thunfisch) sowie aus Leinöl, Rapsöl und Walnussöl!
  3. Eine deutliche Reduzierung der entzündungsfördernden Arachidonsäure aus Fleisch und tierischen Fetten!
  4. eine ausreichende Zufuhr von Kalzium aus Milch- und Milchprodukten, grünem Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und Saaten sowie die Auswahl kalziumreicher Mineralwässer zur Vorbeugung vor Osteoporose

Generell sollte die Ernährung

  • an den individuellen Lebensstil angepasst sein und schmecken sowie
  • alle Nährstoffe enthalten die der Körper braucht
  • es sollte nichts gegessen werden, was nicht bekommt
  • einseitige Ernährungstrends und Kostformen sind zu meiden

Für die Lebensmittelauswahl sind folgende Empfehlungen wichtig:

  • Ausreichendes Trinken von kalorienfreien/-armen Getränken.
  • Verzehr von mindestens 5 Portionen Gemüse und Obst, als Rohkost oder schonend zubereitet, ergänzt durch frische Kräuter und Gewürze. Sie enthalten antioxidative Substanzen sowie weitere Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.
  • Etwa 4 Portionen Kartoffeln und Getreide, davon so viel wie möglich als Vollkorngetreide.
  • 3-4 Portionen fettreduzierte Milch und Milchprodukte als Lieferanten für Kalzium zur Vorbeugung vor Osteoporose.
  • Nicht mehr als 2 Portionen mageres Fleisch oder Wurst pro Woche.
  • Nicht mehr als 2 Eier pro Woche. Auf die versteckten Eier achten! Verwenden Sie Eiersatzprodukte.
  • 2x Omega3- Fettsäure-reichen Fisch pro Woche (Lachs, Makrele, Hering, Sardinen, Thunfisch).
  • Verwendung von Rapsöl, Walnuss- oder Leinöl, die reich an Omega 3 Fettsäuren und Omega 3 Margarine. Tierische Fette sind möglichst zu meiden.
  • Zurückhaltung bei Alkohol.
  • Bei Übergewicht, Normalisierung des Körpergewichts.
  • Die Einnahme von Fischölkapseln sollte nur nach ärztlicher Versorgung erfolgen. (zunächst höher dosiert: 900mg/d, danach in verminderter Dosis von 300mg pro Tag)

Persönliche Beratung zum Thema Rheuma und Ernährung. Die Beratung wird von den Krankenkassen bezuschusst.

 persönliche Ernährungsberatung bei Rheuma

Rheuma und Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest